garpur


zurück    


Meine sehr persönlichen Ratschläge dazu

 


Zuerst muß selbstverständlich von einem Tierarzt jede andere Erkrankung ausgeschlossen werden. Einige andere Krankheiten können ähnliche oder gleiche Krankheitsbilder verursachen. Zum Beispiel Haarlinge, Pilze, Erkrankungen der inneren Organe und Stoffwechselstörungen.Ich gehe davon aus, daß das Pferd optimal mit Nährstoffen versorgt ist und sauber gehalten wird. Die meisten Leute beginnen dann zu cremen, zu salben, mit der Verfütterung von Wundermitteln, um ihrem Tier das Leiden erträglicher zu machen. Manche dieser Dinge mögen durchaus sinnvoll sein, um die gereizte Haut zu beruhigen, fehlende Nährstoffe zuzuführen oder Entzündungen zu behandeln. Aber wenn es die Kriebelmücke ist und man sich ein wenig damit beschäftigt, kann es eigentlich nur eine einzige, sinnvolle Lösung geben.Es darf nicht mehr zum Stich dieses Insektes kommen. Im Winter, wenn diese Insekten nicht mehr fliegen, ist das Pferd ja auch beschwerdefrei.

Was kann ich als Pferdehalter tun ?

Das Pferd darf in der Morgen- und Abenddämmerung nicht im Freien sein. Ideal sind in dieser Zeit innenliegende Boxen, da die Kriebelmücke nicht mehr als ca. 1 Meter weit fliegen kann. Wind vertreibt diese Plagegeister auch. Knoblauchgranulat unter das Futter gemischt, kann ebenfalls gut helfen. Mücken mögen das nicht, manchmal der Halter aber auch sein Pferd nicht mehr!! Obwohl es nur bei der Fütterung riecht. Beim Ausschwitzen eigentlich nicht. Sonniges, trockenes, heißes Wetter ist auch sehr gut. Das Pferd mit für Pferde geeignetem Repellent besprühen. Natürlich nach der Herstellerangabe. Besser ist ein Mittel aus verschiedenen, biologischen Ölen selbst herzustellen. Dazu eignen sich Nelkenöl, Citronella, Eukalyptus, nätürlich verdünnt. Vielleicht hat da jemand ein schönes Rezept ?? Wird gerne hier veröffentlicht. Bitte e mail an Für mich das Beste ist eine Ekzemerdecke. Wo Nichts stechen kann, juckt es auch nicht. Es gibt da verschiedene Hersteller. Eine Decke nach Maß, ist natürlich das Optimale. Dann paßt die Decke richtig. Aber selbst die Günstigen sind besser als Keine. Alle trocknen nach Regenschauern recht gut ab und das Tier schwitzt auch nicht übermäßig. Es werden Reparatursets mitgeliefert, sodaß die Decke 1-2 Jahre halten sollte. Offenstallhaltung ist in diesem Fall in den Sommermonaten gründlich zu überdenken. Ideal ist Weidehaltung und in der kritischen Zeit, sprich Morgen-Abenddämmerung Boxenhaltung. Eventuell hilft aber die Decke bei leichteren Fällen schon weiter. Bei Isländern habe ich außerdem gute Erfahrungen mit der Zufütterung von isländischem Seetang im Januar und Februar gemacht. Der sollte aber nicht länger als 6 Wochen an einem Stück gefüttert werden. Es kann sonst zu einem Überschuß an Mineralstoffen führen. Den Seetang kann man getrocknet und granuliert kaufen.


Ich wünsche Allen Pferden und Haltern einen schönen, mückenarmen Sommer. .

 

 


 
 
 
   
© 2004 by Pascal/Andrea